Montag, 23. Februar 2015

"Andere gibt es schon genug."

Zitat aus: Das Pinguin-Prinzip des Dr. Eckhard von Hirschhausen.

Kennt ihr das? Ich habe es am Wochenende irgendwo beim Gesichterbuch gesehen und seitdem lässt es mich nicht mehr los. So viel Wahrheit in einer einzigen, eigentlich witzigen Geschichte. Über vorschnelle Urteile, die eigenen Stärken und das, was wirklich wichtig ist.

Was wirklich wichtig ist, habe ich letzte Woche wieder gemerkt. 

Freunde. 

Egal wie groß das Loch ist, dass sich plötzlich und unverschuldet unter den eigenen Füßen auftut: Da sind neben meiner eigenen kleinen Familie viele Menschen in meinem Leben, die völlig ungefragt einfach da sind. Die mich in meinen Stärken unterstützen und meine Schwächen hinnehmen. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Unsere Schwächen machen uns vielleicht anders, aber unsere Stärken machen uns einzigartig. Es ist immer schwer, die eigenen Stärken zu beurteilen und dann auch noch laut auszusprechen. Warum eigentlich? Es ist doch toll, etwas gut zu können? Warum nehmen wir das immer nur bei anderen wahr? Beim Pinguin zum Beispiel, der im Wasser - in seinem Element - unschlagbar ist. 

Eine meiner größten Stärken ist wohl gleichzeitig eine meiner größten Schwächen: 
Ich kann viel aushalten, ich bin sehr belastbar.

Allerdings weiß ich, dass ich dafür wiederum viel Ausgleich brauche. Ich brauche mein Gleichgewicht. Große Anstrengung bedeutet für mich immer, dass ich einen Gegenpol in gleicher Intensität brauche. Das sind bei mir mein (Power-)Yoga, das  intensive Joggen und eben das exzessive Nähen. Alle drei Dinge brauche ich, um meine Stärken zu leben. Wenn ich hier im Blog viel zeigen kann, dann bedeutet das oft, dass es grundsätzlich grade sehr viel ist in meinem Leben. Aber das ist okay und ich glaube, sich aktiv einen Ausgleich zu schaffen, ist allein schon wieder eine große Stärke.

Ich habe eine Bitte. 
Achtet auf euch. Passt auf, dass es euch gut geht. Verliert euch nicht selbst, im alltäglichen Wahnsinn und schaut hin, wenn es eurer Familie oder euren Freunden nicht gut geht. Schaut hin, schreitet ein. Auch wenn das vielleicht erstmal nicht gewollt ist. Aber wenn ihr einen Pinguin in der Wüste seht, dann helft dem Pinguin wieder ins Wasser.




Ich zeige euch heute eine Benta. Die habe ich genäht, als ich mich mit meinen Sandkasten-Freundinnen zum Nähen getroffen habe. Wobei Sandkasten hier nichts damit zu tun hat, dass ich die Damen seit selbigem kenne. Im Gegenteil, wir kennen uns noch gar nicht lange. Aber gut  - und das macht den Unterschied. 
So ein Treffen ist so ein Ausgleich. Freunde sehen, gemeinsam nähen, Blödsinn sabbeln und einfach mal die Gedanken treiben lassen. Und wenn dann noch so niedliche Klamotten dabei rauskommen, dann bin ich voll in meinem Element. ♥









Die Hose ist eine Pump-it-up von Hedi näht, das Shirt eine Benta von Fräulein Päng. Der blaue Jersey und der rote Sweat sind von den Suijkers und der wunderschöne Blaubeerstern-Jersey von Kekero.

Das ist jetzt mal ein sehr persönlicher Post, aber da müsst ihr durch. Mein Blog, meine Gedanken, mein Leben. Und eben meine Freunde. Danke Mädels. ♥

Habt alle einen schönen Wochenstart und passt auf euch auf.

Kommentare:

  1. Das hast Du toll geschrieben - und auch ich habe am Wochenende auf FB genau diesen Beitrag geteilt, weil ich ihn sooooo gut finde. Er drückt genau das aus, was wir uns alle zu Herzen nehmen sollten.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir Muddi!
    Ehrliche Worte sind gut!Und ich finde sie in diesem Maße absolut angebracht!
    Und die Benta ist toll! Würde ich auch meiner Mini so anziehen!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. Schön geschrieben hast du das... :-)))))
    Lieben Gruß - drück dich!
    Gisi

    AntwortenLöschen
  4. Ach ist das schön geschrieben. Wo bitte kann ich unterschreiben ?
    Die Kleine ist wieder goldigst eingekleidet.
    Schöne Zeit und LG
    Silvi

    AntwortenLöschen
  5. Danke für Deine wahren Worte. Ich finde es immer toll, wenn es neben niedlichen Klamöttchen noch um das "mehr" im Leben geht.

    Liebe Grüße und eine gute Zeit wünsch' ich Dir,
    Sophina

    AntwortenLöschen
  6. Ja so ist es ! Danke für diesen Post <3 Die Benta ist so süss und die Raupe damit in Deinem Wollkorb unschlagbar !
    Ganz liebe Grüsse
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Danke für den Pinguin !!!
    Ganz dolle liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen
  8. Hach du. Danke.

    Und die Raupe ist auch so was, woran man sieht, was WIRKLICH wichtig ist. So ein süßer Fratz. Wie gut, dass wir unsere Kinder und unsere Freunde haben.

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  9. Das hast du sehr schön geschrieben und mir geht es da ganz ähnlich wie dir, leider schaffe ich es derzeit nicht mich an der Nähmaschine oder mit anderen Dingen zu entspannen, da mein Kopf sich zu sehr um alles gleichzeitig dreht und ich dann grundsätzlich alles verbocke. Aber danke für deine Gedanken.
    Die Kombi von der Raupe ist im übrigen wieder mal wunderschön.
    Ganz liebe Grüße Jenny

    AntwortenLöschen
  10. Das Pinguin-Prinzip ist wunderbar! So ist es!

    Danke Sarah, für diese kleine, sehr sehr schöne Geschichte am Montagmorgen!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  11. Toll geschrieben! Danke, Muddi!!!!
    Und weisst du noch, wie ich neulich schrieb, dass die Raupe nicht so schnell wachsen darf? Dass meine noch gar nicht so gross ist? Ich hab das jetzt geschnallt...die MiniDame weigert sich einfach zu wachsen! Auch mal was anderes, ne? Aber wer weiss, vielleicht überrascht sie mich die Tage mit dem Schub nach den Fiebertagen...
    Alles Liebe von einer gaaanz müden Mara

    AntwortenLöschen
  12. Hach,wie wunderbar…was für eine schöne Geschichte:-)
    Familie und Freunde…das sind wohl wirklich das Wichtigste im Leben…und sich das immer wieder bewußt machen und nicht im Alttagstrudeltrubel untreu gehen…ja,das ist es!Seinen ganz eigenen weg zu gehen,sein Stärken auszuleben und sich nicht zu sehr zu verbiegen…das ist auch grade sehr mein Thema!danke dir für diesen schönen Film ….äh..und ja die Benda um die Raupe…einfach wunderbar und kunterbunt und voll das Leben:))
    Hoffe es geht dir gut????ein bißchen hört es sich nach einem nicht so schönen Loch an….hm…doof….
    ganz liebe Grüße!!Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Danke für deinen wunderschönen und wahren Post...*Tränchenwegwisch*...und ich werde auf jeden Fall darauf achten, Pinguinen in der Wüste zu helfen...
    Ich drück dich
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Danke für diesen Post! Das Video werde ich gleich als nächste Wochenend-Inspiration bloggen. :-) Das kann man sich gar nicht oft genug anschauen...
    Wer steht denn da auf deinen Bildern schon so souverän in der Gegend rum in seinen süßen Klamotten??? Da ist jemand wirklich groß geworden. Die Benta ist echt schön geworden. :-)

    Hab' einen wunderbaren Tag, hoffentlich in deinem Element!
    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Du sprichst mir aus der Seele! Das sind genau die passenden Worte für unfassbar beschissene Ereignisse, die um mich herum einfach so geschehen....
    Danke!
    Jessica

    AntwortenLöschen
  16. Danke für die Pinguine!
    Liebe Grüsse
    Mo

    AntwortenLöschen
  17. Danke für das Video und das Pinguin- Prinzip ist echt wahr. Mann solte sich das immer wieder bewußt machen.

    LG julia

    AntwortenLöschen
  18. Danke für die tollen Worte und das wundervolle Video. Das sollte man sich öfter anschauen um es auch wirklich zu verinnerlichen. :-) Es ist so wahr! Ich habe es gesehen musste so lachen und es direkt meinem Mann zeigen. Blindfische wie ich gehören auch eindeutig zu den Pinguinen. :-)
    LG Micha

    AntwortenLöschen

Muddi kann nicht diskret - ihr braucht Euch also auch nicht bemühen. ;o) Ich freu mich über Eure Worte!