Donnerstag, 29. Oktober 2015

RUMS #44/15 oder Muddi ist ein Wrack

Und so sehe ich aktuell auch aus, Komplimente bekomme ich grade nicht so viele. *gg* Ich habe mir offensichtlich am letzten Samstag irgendwie einen Nerv eingeklemmt oder sonstwas beim joggen, auf jeden Fall geht es mir seitdem derbe bescheiden. Samstag dachte ich erst, mich hätte nun auch die Grippe ergriffen, aber das war es nicht. Heute früh um 10 Uhr darf ich endlich zum Osteopathen meines Vertrauens, der hat bisher immer geholfen. Ich bin auch selber Schuld. Sowas passiert immer, wenn ich es nicht regelmäßig zum Yoga schaffe! Nicht, dass ich das nicht wüsste! Aber ich habe es wieder mal erfolgreich verdrängt. *grummel* Sobald ich mich also ohne Schmerzmittel wieder bewegen kann, liege ich also nun wieder regelmäßig auf der Matte! 

Bis dahin ist der Shirtdruck Programm...






So. Ätsch. Die Kopfschmerzen können mich mal. Denn ganz ehrlich, es geht mir gut. Es geht uns so gut und darum tut mir eigentlich auch gar nichts weh, zumindest nicht wirklich. Die letzten Wochen haben mir arg zu denken gegeben. Es ist ja immer leicht zu sagen, anderen gehe es noch schlechter und man möge doch bitte nicht jammern. Aber wenn du wirklich hautnah einige Schicksale erlebst, dann tut dir wirklich nichts mehr weh und ich glaube nicht, dass ich das je wieder vergessen kann und werde. Das bedeutet nicht, dass ich keine Sorgen mehr habe. Aber der Stellenwert dieser Sorgen wird für immer ein anderer sein. 
Wir treffen uns neuerdings einmal in der Woche hier in Lastrup, zum nähen, klönen und kaffeesieren. Wir, das sind "unsere" Asylbewerber - also die, die in unserem Ort untergebracht sind - und wir Dorfbewohner - alle die, die mögen. Das Projekt ist einfach toll. Ich habe nicht nur Albaner, Pakistani und Syrer kennengelernt, sondern auch viele neue Menschen aus dem Ort, in dem ich geboren wurde und der schon immer meine Heimat ist. Hier leben wahnsinnig tolle Leute und es macht Spaß, sich einbringen zu können. Das Eintauchen in die Lebensgeschichten unserer Gäste ist oft eine Herausforderung. Sprachlich zum einen, da viele Wörter einfach schwer zu übersetzen sind. Aber mir fehlt auch oft einfach die Vorstellung. Dabei brauche ich gar nicht von den Kriegszuständen berichten, vor denen einige geflohen sind. Allein die Tatsache, dass alle sagen, wie gebildet alle hier sind und dass das den größten Unterschied macht, das geht mir nicht in den Kopf. Für uns ist es doch selbstverständlich, dass wir alle zur Schule gehen dürfen und können, lesen und schreiben lernen und dann nach unseren Vorlieben und Möglichkeiten einen Bildungsweg einschlagen. Nein, das ist NICHT selbstverständlich. Ich kann mir das nicht vorstellen. Auch die Auswirkungen, dieser Nicht-Bildung, das geht mir nicht in den Kopf. Ich verstehe es nicht und zum Teil will ich es vielleicht auch immer noch nicht wahr haben. Aber es beschäftigt mich wie verrückt und ich bin froh, wenigstens denen, die nun hier sind, das Leben vielleicht ein wenig einfacher machen zu können. Oder zumindest an einem Nachmittag in der Woche einen Grund zum Lachen zu bereiten, durch einfaches Miteinander.

Ich kann wirklich nur jedem den Mut zusprechen: Geh hin. Geh hin zu den hier lebenden Flüchtlingen. Geh hin, rede mit ihnen. Frag sie nach ihrer Geschichte, nach ihren Wünschen. Die meisten wollen einfach nur eine Chance, eine Chance im Leben. Wer will das nicht?

RUMS. Mein Blog, meine Gedanken. 

Und mein neues Shirt, genäht zum Lillestoff-Festival aus Alles-für-Selbermacher-Jersey* (der ist SO genial!) und mit Alles-für-Selbermacher-Plott nach dem umsonstigen Mechelen-Schnitt von Pulsinchen. ♥

Habt einen feinen Tag!

Donnerstag, 22. Oktober 2015

RUMS #43/15 mal wieder mit Kalieber

Das hatten wir ja hier lange nicht, nech? *gg*

Heute muss ich mich mal mit fremden Fotos in den Vordergrund drängeln! Wir waren auf der eat&STYLE in Hamburg und der weltallerbeste Fotograf  Timo Lutz aus Vechta hat uns besucht und uns "ein bisschen geknipst". Das war die Untertreibung des Monats! Seht mal, was dabei heraus gekommen ist:















Und ein Video hat er auch noch mal eben gemacht und uns damit überrascht:




Ich bin immer noch sprachlos, ehrlich. Danke Timo!! Und danke, dass du unwissentlich endlich meinen RUMS abgelichtet hast! :D Denn diese Pullover hatte ich schon zur letzten Veranstaltung genäht, aber noch nicht fotografieren können! Für den Muddi-Mann habe ich einen Jo von czm genäht und für mich wie immer eine Jill, ebenfalls czm. Der wundervolle schwarze Sweat ist von Claudia aka Kekero-Stoffe, bei den Plotts hat die liebe KaiAnja mich wieder unterstützt (dankeschön noch mal!)  und die Plottfolie ist von der Plottermarie. Das meine Kapuze grün ist (Punkte von der Zauberfee) gefällt mir im Nachhinein mehr als gut, aber geplant war das nicht! Kann ja niemand ahnen, dass 4 Meter Stoff nicht reichen! HUCH!

So, wieder mal Kalieber. Fleisch und Wurst sind hier halt das täglich Brot. Kalieber gibt es jetzt seit April und wir sind immer noch dabei, uns bekannt zu machen, den Wurzeln treu zu bleiben, gegen viele Vorurteile zu kämpfen und Überzeugungsarbeit zu leisten und vor allem durch Geschmack zu überzeugen. Es macht Spaß, es ist aufreibend und immer wieder einfach wundervoll - das ist uns grade in Hamburg wieder bewusst geworden. Die Zahl an Menschen, die sich für Handwerk und Qualität interessieren, die wird wieder größer und diese Debatten auf Augenhöhe machen dann einfach Spaß.

So, RUMS. Heute fast in schwarz weiß. Dabei wird meine Welt immer bunter. Aber darüber berichte ich dann wieder ein andermal. ;o) Habt einen feinen Tag!

Donnerstag, 15. Oktober 2015

RUMS #42/15 mit Blitzprojekt "Ich war einmal ein Hosenbein."

Moin die Damen.

Hier passiert zur Zeit so viel, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll zu erzählen. Die Raupe ist nun zwei Jahre alt, wir haben im Ort ein Gemeinschaftsprojekt gestartet, mit Kalieber waren wir in Hamburg... Ich muss das mal in Ruhe sortieren und dann nach und nach bloggen. 

Heute zeige ich euch ein Blitzprojekt von vor zwei (drei??) Wochen. Wir Sandkastenmädels waren ja auch beim Lillefestival und als ich meine Sachen packen wollte fiel mir auf, dass ich nur noch so kinderkompatible Handtaschen habe. Ihr kennt das oder? Windeln, mindestens eine Trinkflasche, immer ein Spiel oder Autos für den Notfall, Pflaster, Arnica und sonstige Kügelchen, Taschentücher, Wechselklamotten.... Sprich: riesige Alleskönner. Nun brauche ich persönlich aber ja nicht viel! Und irgendwie wollte ich dann einfach eine neue - kleine Tasche. Und dann lag da eine alte Jeans vom Muddi-Mann und grinste mich so an...

Also, hier das Projekt: "Ich war einmal ein Hosenbein."







Das Hosenbein habe ich einfach nur abgeschnitten und am Boden zugenäht. Das untere Ende ist die Klappe, per Klippverschluss geschlossen und auf der Tasche hat nun allerlei Tüdelü Platz gefunden. Unter anderem diese wunderschöne Sprechblasenbrosche aus einem der letzten Packendes-Päckchen. Wie ich das liebe jeden Monat! ♥ Drei kleine Sticker sind dann am Sonntag am Alles-für-Selbermacher*-Stand in Hamburg noch dazu gekommen. Wer findet sie? :D

Ich MAG meine bunte Tasche! Nach dem Glitzerpopitzer-Kleid-Ensemble von letzter Woche ist das genau das Richtige. Danke für die vielen lieben Kommentare dazu! ♥ Das mag ich so am Nähen. Je nach Laune und Anlass ist das Ganze viel wandelbarer als mein Kleiderschrank es bisher so war. 

Habt einen feinen RUMStag heute! 

Donnerstag, 8. Oktober 2015

RUMS #41/15 heute mit volle Kanne Glitzerpopitzer!

Ha! Wenn mir das einer vor dem Februar 2011 erzählt hätte, ich hätte wohl eine Woche nicht aufgehört zu lachen! Die Muddi muss beruflich unterwegs und braucht abends was Feines anzuziehen und dann näht sie sich "mal eben" ein Kleid und das auch noch aus Goldglitzerblingbling! Ich schmeiß mich ja selber immer noch weg. *gacker* 

Aber nun, ist trotzdem passiert... Einer unserer liebsten Kunden hatte zum 25. Jubiläum geladen und da sollte es abends etwas schicker sein. Ich hatte - ehrlich, ich schwör!! - nichts anzuziehen. Entweder zu groß oder zu...., äh, hässlich. Tja, schicker ist ja mal eine Aufgabe für die Turnschuh-Jeans-Shirtliebhaberin. Aber wofür gibt es Lieblingsshops? Claudia aka Kekero erwähnte kurz was von Glitzer und blingbling und schon hatte ich eine feine Bestellung aufgegeben.



Kurzum: Ich habe mir eine Lady Rose mithilfe des ki-ba-doo-Strandkleides verlängert und genäht aus beige-goldigem Glitzer-irgendwas und dazu - das musste noch sein - eine Clutch (*gacker*) aus goldenem Kunstleder (innen schwarzer Canvas - da spart man sich das verstärken *hehe*) nach dem Schnitt Pauline aus dem Buch "Tolle Taschen selber genäht"

Bilder gibt es leider nur grauenvolle Selfies vorm Spiegel, aber abends mal eben jemand Fremdes auf einer Veranstaltung zu bitten, kurz RUMS-Fotos zu machen, überstieg dann auch meine Möglichkeiten. *gg*




 Sogar mit passendem Goldglitzer-Nagellack! Wenn schon, denn schon. 







RUMS - aber sowas von. Es macht stolz, sich auch für solche Anlässe die Klamotten selber nähen zu können. Und dabei nicht ausgelacht zu werden. ;o)

Der RUMS für nächste Woche ist auch lange fertig! Den führe ich am Wochenende nach Hamburg aus, auf die eat&STYLE! Da stehen wir von Freitag bis Sonntag und ihr könnt Kalieber testen, wenn ihr Lust auf gute Wurscht habt! Also, sind Hamburger anwesend?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Pauli unterwegs

Moin die Damen! Hier mal ein kleines Lebenszeichen aus der Versenkung! Das Leben tobt, ich versuche zwischen verschiedenen Messen und Berufsreisen die Arbeit zu schaffen und meine Kinder so viel wie möglich zu sehen. Nebenbei haben wir die erste Flüchtlingsfamilie im Ort willkommen heißen dürfen und wir arbeiten an einem weiteren Projekt, wo Asylbewerber hier im Ort und Lastruper gemeinsam etwas für eine alteingesessene Lastruper Instanz machen wollen. Dazu berichte ich nächste Woche mehr, momentan ist noch nichts zu Ende organisiert. 
Nachdem ich jetzt ein halbes Jahr in der virtuellen Welt gelesen, diskutiert und argumentiert habe bin ich einfach froh, endlich mal was TUN zu können. Die Situation ist nun so, wie sie ist und ich bin einfach immer dafür, das Positive aus jeder Situation zu machen. Und da gibt es eine Fülle an Möglichkeiten. Ich würd so gerne mal den Syrern, Pakistani und so weiter beim kochen zusehen!! Und ein bisschen arabisch lernen. Was für Wünsche das sind, im Gegensatz zu "Wir wollen keinen Krieg."! Da schäme ich mich und freue mich trotzdem über die Bereicherung in meinem Leben. Ich werde berichten.

Hier war es die letzten Wochen ein wenig ruhig im Blog. Das liegt aber schlichtweg daran, dass ich einiges noch nicht zeigen durfte und bei anderen Sachen noch keine vernünftigen Bilder habe! Genäht habe ich genug. Ihr kennt das ja schon. Umso mehr Trubel, desto mehr näht die Muddi um klar zu kommen. Nähen ist meine Therapie. ;o) Aber heute darf ich endlich was zeigen!


heißt es bei Stoff und Liebe. Nette aka Regenbogenbuntes hat die nächste Datei digitalisiert und den Pauli konnte ich mir ja nicht nehmen lassen. Die Raupe liebt ihr Maulwurfshirt aus den Lila-Lotta-Äpfeln, die ich von Claudia aka Kekero-Stoffe habe. Ich mag den Stoff, die Farben knallen so schön! ♥

  






Hachz, so süß! Der Raupe stehen die kräftigen Farben. Der Schnitt ist von Lillesol & Pelle, das Herbstkleid - eigentlich. Nur ohne Kleid, dafür gesäumt. Das hab ich mir bei Kerstin vom Nähzirkus abgeguckt, von ihrer Tochter hat die Raupe ein paar Shirts geerbt und die sitzen einfach SO gut! ♥

Ein weiteres Beispiel in nicht so kräftigen Farben habe ich noch für euch, das zeig ich nächste Woche. Morgen ist RUMS und ab Freitag findet ihr mich mit Kalieber auf der eat&STYLE in Hamburg - ich bin sehr gespannt!

Habt einen feinen Mittwoch! 

Donnerstag, 1. Oktober 2015

RUMS #40/15 oder auch "Pfoten hoch!"

Herrje, hier tobt das Leben! Aber wirklich. Von Magen-Darm-Grippen über Mittelohrentzündungen, Nähfestival-Besuche, spontane Wein- und Prosecco-Trinkereien vor lauter Freu-Gründen... 

Sach watt - hamm wa!

Ehrlich jetzt, die Bandbreite an Emotionen und Erlebtem ist aktuell wieder groß wie selten. Und ich genieße es - meistens. Das Eimer halten könnte ich doch noch am ehesten streichen. Bäh. Aber sonst? Hach, das Leben ist schön. Wir sind gesund - mehr braucht es nicht. Ich selber habe wahnsinnig viele Termine. Letzte Woche durfte ich noch einmal privat durchstarten und wir waren mit einem Teil des Sandkastens in Hannover beim Lillestoff-Nähfestival. Toll war es, voller Eindrücke. Es war fantastisch, so viele Bloggesichter, die mir so nahe stehen, endlich mal in Natura zu sehen! Aber ganz ehrlich, das wird wohl eine einmalige Erfahrung bleiben. Zumindest ist das jetzt meine Meinung, wer weiß wie das aussieht, wenn es wieder Karten gibt. *g* Im Ernst jetzt mal: Es war TOLL. Aber ob ich das öfter brauche? Ich glaube nicht. Das war mir zu viel Trubel, für jede einzelne nur viel zu wenig Zeit. Ich glaube, Treffen im kleinen Sandkastenkreis ziehe ich vor. ;o) Die nächsten Wochenenden geht es jetzt auf Messen. Dieses Wochenende auf eine Hausmesse eines Kunden - dafür habe ich mir ein goldenes Glitzerkleid genäht. Im Ernst jetzt. Das zeige ich euch dann hoffentlich nächste Woche! Und danach das Wochenende geht es mit Kalieber zur eat&STYLE nach Hamburg. Wer kommt uns denn da besuchen? Nächtigen werden wir etwas unkonventionell, ich bin SEHR gespannt! KLICK. Und dann bin ich auch froh, dass die Herbstferien vor der Tür stehen und wir endlich wieder etwas Familienzeit haben! 

Mit am tollsten an dem letzten Wochenende war übrigens, dass wir Alles-für-Selbermacher-Probevernäherinnen* uns endlich mal getroffen haben! Nun habe ich endlich mal Gesichter zu den ganzen kreativen Damen, das fand ich schon sehr schön. AFS* bei Lille, höhö... Am Sonntag sind wir dann von Hannover über Hamburg zurück gefahren. Das lag ja quasi auf dem Weg. *hust* Und da haben wir Nadine auf der Nähmesse besucht und zu einem Foto gezwungen. Hihi. Zeig ich aber nicht, sie mag das nicht. Aber ich hab endlich eins, da freu ich mich drüber. Es gibt wenige Unternehmerinnen, die ich mehr mag und deren Art ihr Unternehmen zu führen ich mehr schätze. Danke Nadine, dass du so bist wie du bist und dass du die Alles-für-Selbermacher* zu dem gemacht hast, was sie heute sind. ♥

Ich schwafel schon wieder rum! Für Sonntag hatte ich mir auch noch ein Shirt genäht, WIEDER eine Lady Rose aus dem melierten Jersey von den Alles-für-Selbermachern*. Vorne drauf habe ich einen Stoffkreis mit Smiley genäht. Der Smiley ist einfach aus Stoffmalfarbe und aufgenäht habe ich den Kreis mit Gradstich - ungefähr 16 mal rundrum. Ich mag mein Grinseshirt.






Von mir für mich - definitiv ein RUMS. Und ich habe noch ein paar in petto. Brauche ich auch, die nächsten Wochen wird das weniger mit dem Nähen. Und einen RUMS auslassen geht irgendwie nicht. Unglaublich, Es ist das dritte Jahr schon und noch keinen RUMS habe ich geschwänzt. Das hatte ich mir nie vorgenommen, aber es macht einfach SO VIEL Spaß!

Und Spaß muss es machen, sonst wird das nichts. Genau wie im Beruf, da muss es auch Spaß machen. Heute hat es besonders Spaß gemacht. Denn wir hatten wieder Bunte Bentheimer Schweine da. Also, Pfoten hoch und genießen! Ich ergebe mich. 






Ich wünsche euch einen tollen Donnerstag!