Donnerstag, 29. Oktober 2015

RUMS #44/15 oder Muddi ist ein Wrack

Und so sehe ich aktuell auch aus, Komplimente bekomme ich grade nicht so viele. *gg* Ich habe mir offensichtlich am letzten Samstag irgendwie einen Nerv eingeklemmt oder sonstwas beim joggen, auf jeden Fall geht es mir seitdem derbe bescheiden. Samstag dachte ich erst, mich hätte nun auch die Grippe ergriffen, aber das war es nicht. Heute früh um 10 Uhr darf ich endlich zum Osteopathen meines Vertrauens, der hat bisher immer geholfen. Ich bin auch selber Schuld. Sowas passiert immer, wenn ich es nicht regelmäßig zum Yoga schaffe! Nicht, dass ich das nicht wüsste! Aber ich habe es wieder mal erfolgreich verdrängt. *grummel* Sobald ich mich also ohne Schmerzmittel wieder bewegen kann, liege ich also nun wieder regelmäßig auf der Matte! 

Bis dahin ist der Shirtdruck Programm...






So. Ätsch. Die Kopfschmerzen können mich mal. Denn ganz ehrlich, es geht mir gut. Es geht uns so gut und darum tut mir eigentlich auch gar nichts weh, zumindest nicht wirklich. Die letzten Wochen haben mir arg zu denken gegeben. Es ist ja immer leicht zu sagen, anderen gehe es noch schlechter und man möge doch bitte nicht jammern. Aber wenn du wirklich hautnah einige Schicksale erlebst, dann tut dir wirklich nichts mehr weh und ich glaube nicht, dass ich das je wieder vergessen kann und werde. Das bedeutet nicht, dass ich keine Sorgen mehr habe. Aber der Stellenwert dieser Sorgen wird für immer ein anderer sein. 
Wir treffen uns neuerdings einmal in der Woche hier in Lastrup, zum nähen, klönen und kaffeesieren. Wir, das sind "unsere" Asylbewerber - also die, die in unserem Ort untergebracht sind - und wir Dorfbewohner - alle die, die mögen. Das Projekt ist einfach toll. Ich habe nicht nur Albaner, Pakistani und Syrer kennengelernt, sondern auch viele neue Menschen aus dem Ort, in dem ich geboren wurde und der schon immer meine Heimat ist. Hier leben wahnsinnig tolle Leute und es macht Spaß, sich einbringen zu können. Das Eintauchen in die Lebensgeschichten unserer Gäste ist oft eine Herausforderung. Sprachlich zum einen, da viele Wörter einfach schwer zu übersetzen sind. Aber mir fehlt auch oft einfach die Vorstellung. Dabei brauche ich gar nicht von den Kriegszuständen berichten, vor denen einige geflohen sind. Allein die Tatsache, dass alle sagen, wie gebildet alle hier sind und dass das den größten Unterschied macht, das geht mir nicht in den Kopf. Für uns ist es doch selbstverständlich, dass wir alle zur Schule gehen dürfen und können, lesen und schreiben lernen und dann nach unseren Vorlieben und Möglichkeiten einen Bildungsweg einschlagen. Nein, das ist NICHT selbstverständlich. Ich kann mir das nicht vorstellen. Auch die Auswirkungen, dieser Nicht-Bildung, das geht mir nicht in den Kopf. Ich verstehe es nicht und zum Teil will ich es vielleicht auch immer noch nicht wahr haben. Aber es beschäftigt mich wie verrückt und ich bin froh, wenigstens denen, die nun hier sind, das Leben vielleicht ein wenig einfacher machen zu können. Oder zumindest an einem Nachmittag in der Woche einen Grund zum Lachen zu bereiten, durch einfaches Miteinander.

Ich kann wirklich nur jedem den Mut zusprechen: Geh hin. Geh hin zu den hier lebenden Flüchtlingen. Geh hin, rede mit ihnen. Frag sie nach ihrer Geschichte, nach ihren Wünschen. Die meisten wollen einfach nur eine Chance, eine Chance im Leben. Wer will das nicht?

RUMS. Mein Blog, meine Gedanken. 

Und mein neues Shirt, genäht zum Lillestoff-Festival aus Alles-für-Selbermacher-Jersey* (der ist SO genial!) und mit Alles-für-Selbermacher-Plott nach dem umsonstigen Mechelen-Schnitt von Pulsinchen. ♥

Habt einen feinen Tag!

Kommentare:

  1. So schön geschrieben. Und wie ein Wrack siehst du wahrlich nicht aus, aber das ist ja wahrscheinlich das Problem - da funktioniert die Muddi einfach immer weiter, weil sie gebraucht wird ... Ich hoffe, der Herr Osteopath kann dir helfen!!

    Das Shirt ist super geworden!

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  2. Ein schickes Shirt!!
    Ich drück dir die Daumen, dass dich der Osteopathe heute früh wieder einrenkt.
    Und ja, im Vergleich zu dem was die Flüchtlinge durch haben, sind unsere Wehwehchen Peanuts. Ich finde es total klasse, dass es zwischen den ganzen "Kritikern" (vorsichtig ausgedrückt) Leute wie dich gibt, die was dazu beitragen, dass diese Menschen für ein paar Augenblicke ihren Kummer zur Seite schieben dürfen und einfach mal Mensch sein können.

    Liebste Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Muddi,
    erstmal wünsch ich dir ganz schnelle gute Besserung!!!
    Und dann wollte ich dir sagen, das ich dein Engagement echt klasse finde. Vielleicht hilft dir (zumindest beim sprachlichen Teil) ja ein Link zu meiner Arbeitsstelle. http://greven.net/bildung_soziales_generationen/bildung/stadtbibliothek/Willkommen.php#p147080100000023150-1015_sp_main_iterate_3_0Box
    (Falls der nicht funktioniert - sieht gerad so komisch aus - guck mal auf der Homepage der Stadtbibliothek Greven)
    Wir haben in der Bibliothek viel mit Flüchtlingen zu tun. Wir bieten kostenloses Wlan an, sowie Internetplätze, Deutschkurse... wird alles super genutzt. Auf unserer Homepage haben wir jetzt kostenlose Hilfen für die Kommunikation verlinkt. Vielleicht ist ja auch was dabei, was dich interessiert und was dir bei der Kommunikation noch helfen kann.
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Ja angesichts wirklicher Lebensschikcsale sind die eigenen Probleme nichtige Problemchen, kaum erwähnenswert... diese Geschichten sind wirklich unglaublich. Trotzdem wünsche ich dir gute Besserung! Und eure aktion find ich großartig!
    VLG Julia

    AntwortenLöschen
  5. Also ich finde ja, Du siehst nicht nur großartig und nicht mal ein klein wenig nach Wrack aus, sondern hast Deine Erfahrungen auch noch so großartig aufgeschrieben, dass es nun wohl hoffentlich auch in den letzten Köpfen angekommen ist, denn letztendlich sind wir alle gleich: Menschen halt! Danke für Deine Worte.

    Liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde, dass du sehr gut aussiehst in deinem Shirt! Und ein "gute Besserung" lasse ich dir auch noch schnell da!!!! Geht bestimmt bald wieder aufwärts!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sarah!

    Dein Shirt ist der Knaller!!!
    Dein Text zu den Flüchtlingen hat mich sehr berührt und total ins Schwarze getroffen. Oft langt es einfach nur das Händchen zu halten und lieb zu lächeln. Es sind oft Kleinigkeiten die die Flüchtlinge glücklich machen. Hier bei uns im Camp ist Handcreme der Renner bei den Frauen. Ich hoffe Du kannst mit Deinen tollen Blogbeiträgen ein paar Leute animieren. Toll, was Du alles auf die Beine stellst. Weiter so!!!

    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Oha, ich hinke beim Lesen der Blogs ordentlich hinterher und hoffe, dass der Osteopath dich inzwischen wieder hinbekommen hat! Wie ein Wrack siehst du auf den Bildern beileibe nicht aus, aber es reicht ja schon, wenn man sie so fühlt (hoffentlich jetzt nicht mehr). Mit deinen sonstigen Ausführungen stimme ich sehr überein. Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen

Muddi kann nicht diskret - ihr braucht Euch also auch nicht bemühen. ;o) Ich freu mich über Eure Worte!